die schnellen Sandkastenröckli

Sonntagnachmittag überraschte mich mein Mann mit dem Vorschlag: “ Ich geh dann mal mit den kleinen Zwei auf den Spielplatz, so kommst du zu ein paar Stunden Zeit für dich, bevor die nächste Woche wieder anfängt!“ sagte es und düste mit den beiden auf den nahen Spielplatz. Und so kam es, dass nur kurz nach meinem letzten Blogeintrag ich Zeit hatte für meine Nähmaschine. Die Kleider hängen heute bereits gewaschen an der Sonne damit sie morgen, wenn sie trocken sind, wieder angezogen werden können…

Sunday afternoon and my husband surprised me by saying: „I’m taking the little ones out to the playground. This way you’ll get some time for yourself befor the next week starts!“ said it and left with this two. And so, only shortly after my last blog entry, I got to spent some time with my sewing machine. Last night I washed them the first time, now they are out to dry in the sun befor they get worn again tomorow…

und hier stelle ich es ein: upcycling tuesday

IMG_1981 IMG_1990

IMG_1974 IMG_1975 IMG_1976 IMG_1977 IMG_1978 IMG_1979

Advertisements

Leggins – aus alten T-Shirts

Die Zeit der Frühlingsbörsen ist angebrochen! Ich mag es, mich durch die Menge zu schlängeln, und meine kleinen Ladies mit tollen Markenkleider einzudecken die wir uns sonst nicht leisten könnten. Auch meine Älteste stöbert inzwischen wieder gerne mit, in ihrer Grösse (176) hat es erstaunlich viel.

It’s time for the handmedownmarkets that are happening every spring. I love to dig into the piles of cloths and get nice stuff I would not afford new for my adorable girlies. Even my oldest loves to come, amazingly there is much in her size available.

Alles hat es im Gewühl – doch etwas fehlt: Leggins! Vermutlich weil zum Zeitpunkt wenn die Leggins grössenmässig wirklich nicht mehr passen sind sie schon so lange getragen worden, dass man sie beim besten Willen nicht mehr weiter verkaufen kann.

There is so much choice, but there is one thing missing: leggings! Probably because by the time they dont fit anymore there are worn to shreds and cant be sold with a good consience.

IMG_1404 IMG_1405 IMG_1406

Mit einer Leggins die zwar kurz, aber eine gute Passform hat erarbeite ich ein gutes Muster.

With a leggings that fits nicely I’m making a nice pattern.

IMG_1402 IMG_1407 IMG_1408

das war mein erster Versuch, mit einem uralten T-shirt. Der Tricot ist nicht sehr dehnbar, und so ist die Leggins zu eng. Auch hätte ich die aufgesetzte Tasche nach hinten nehmen sollen. Um das zu korrigieren habe ich ziemlich viel oben abgeschnitten…

that was my first one. I’ve made it with the oldest teeshirt. The material is not as stretchy as needed and was to tight. And I should have put the poket to the back, so I cut away some more…

IMG_1411

IMG_1413 IMG_1420 IMG_1423

auch habe ich bei den langarm T-shirts und Pullover die Ärmel verwendet.

I’ve also used the sleeves on some of the teeshirts

IMG_1418

und habe den Halsausschnitt geflickt

and I added some material to the neckline

IMG_1427 IMG_1428

ich nehme damit auch am upcycling tuesday teil! Inzwischen habe ich 7 Paare genäht, etliche sind schon zugeschnitten und warten auf eine ruhige Stunde. Meine Mädels können also weiterhin ihre geliebten Kleider tragen und müssen nicht an den Beinen frieren.

I’m participating in upcycling tuesday. I’ve sewn 7 pairs so far, some more are cut out and waiting for some sparetime. Now the girlies can keep wearing their beloved dresses and not have cold legs.

 

 

 

 

 

 

 

 

die liebe Zeit

Hach, ich habe ja soviele Ideen, und Berge von Stoffe zum verarbeiten, und eine ganze Anzahl von UFO’s schön versteckt in einer Schublade so dass ich sie mir nicht die ganze Zeit ansehen muss. Genügt eigentlich schon, wenn mich die Flickberge böse anstarren. Doch die Tage verfliegen wie der Wind und werden aufgefressen vom kochen, Küche aufräumen, Wäsche waschen und aufhängen, Mädels anschubsen auf der Schaukel, Mädels nachrennen die auf ihren Scootern davonsausen, einkaufen und und und. Und dazwischen träume ich vom nähen.

Aaber, man ist ja bestechlich, gell? So habe ich meinen beiden Süssen gestern folgende Frage gestellt: „gell, ihr wollt doch noch mehr so schöne Schwingröcke haben?“ Beide Blondköpfe nickten eifrig und stimmten lebhaft zu. Ich: “ wollt ihr dann schön spielen im Zimmer?“ wieder eifriges Nicken und beide düsten ab ins Kinderzimmer. Und ich setzte mich, nachdem ich den Hocker und Nähtisch von den zu flickenden Sachen befreite, genüsslich hin – endlich ein Zeitfenster!

Die Ruhe hielt etwa 3 Nähte an, dann standen beide vor, respektive neben der Nähmaschine, und stellten im Tempo des Berninamotors ihre Fragen. Nur nebenbei, der Motor lief auf Vollpower, man kann das Tempo der Maschine nämlich auch auf die Hälfte runterschalten… Und obwohl eineige Zwillinge stellten sie die Fragen nicht doppelt, dafür 2 verschiedene zur gleichen Zeit.

Da lässt sich gut testen, wie multitasking Frau ist, denn zum Fragen beantworten, 20 eifrige Fingerchen im Auge behalten, das Pedal gedrückt halten, muss man ja noch darauf achten welche Teile wie zusammen nähen. Hier möchte ich, stolzaufmich, anmerken dass ich weder:

  • Finger einnähte
  • noch falsche Teile miteinander verband
  • UND FRAGEN BEANTWORTETE OHNE DIE GEDULD ZU VERLIEREN

Was ich nähe sage ich noch nicht. Ich möchte aber ein Buch vorstellen, dass mich fasziniert. Endlich ein Buch, dass verständlich und mit vielen Bildern Nähgeheimnisse verrät. Und zwar ist es dieses hier:

IMG_1170

Und wer wissen möchte wie mein Sonntagnachmittag verlief, den ich eigentlich schon reserviert hatte für meine Nähmaschine kann hier nachlesen.

 

 

Ich war mal ein Duvetbezug

Heute war Spielgruppentag für die Mädels, mein freier Morgen an dem ich wählen kann wozu ich grad Lust habe. Letzte Woche habe ich gewählt, die schon längst fälligen Hausaufgaben zu schreiben. Heute aber war ich frei! Und wollte in die Stadt! Ah, dieses wunderbare Gefühl im Tram zu sitzen, mir genüsslich meine Lieblingsgeschäfte durch den Kopf gehen zu lassen und zu überlegen, welches ich mit meiner Anwesenheit beehren möchte. Meist habe ich ja eine Liste mit Dingen die ich dringend besorgen muss. Wie zum Beispiel die glutenfreien Sachen für meine Älteste die wir hier im Ort nicht bekommen. Heute hatte ich aber keine Liste, nur Zeit. Herrlich!

today was play group day for the girlies, my day off where I can choose what I’d like to do. Last week I choose to finish my homework, already overdue. But today I had nothing, I was free! And I wanted to go into town! This wonderful feeling when sitting in the tram, thinking about the shops I’d like to visit. Usually I have a list with items to buy. Like the glutenfree stuff for my oldest that I can’t get here. But today, there was no list. Wonderfull!

So stromerte ich durch die Stadt, guckte mich nach runtergesetztem Backzeug um, schmöckerte im Butler und im Tchibo, beides Läden die ich gerne mag. Einfach so zum besuchen, ich muss nicht mal etwas kaufen. Oder den Globus, etwas teuer für meinen Geschmack, aber sehr schön anzusehen. Das Marzipanstück hob ich mir für zuletzt auf, das Heilsarmeebrocki. Der einzige Laden, indem ich heute etwas gekauft hatte. War aber nicht beabsichtigt, also das Rollfondant hätte ich ja fast gekauft – brauch ich einfach nicht im Moment, leider. 2 Duvetbezüge habe ich gekauft – genau das was ich wollte.

I wondered through the stores, visiting butler and Tchibo, both stores I really like, I dont even have to buy something. But the best place came last, salvation armee thrift store. The only place I bought something today. But this was not planned, just a coincident. And there I found two sheets.

Meine Mädels mögen Kleider, so ist der Kleiderschrank eingentlich gut sortiert mit Kleidern aller Art. Mit Ärmel, ohne Ärmel, Jeans, Cord, Lagenlook – doch kaum eines schwingt. Und das ist das erste was sie machen mit jedem Kleid oder Jupe. Man holt fest Anlauf, die Ellbogen angewinkelt, und dann der enttäuschte Satz:

Sie schwingen nicht!

My littel girls love dresses. Their wardrobe is well filled with dresses of all kinds. With sleeves, without sleeves, jeans, corderoy, layerlook, but none of them swings. The first thing this two girls do when fully dressed is swing. They warm up to speed, the elboughs close to the body and then:

they don’t swing

Die Kleider habe ich noch am selben Tag genäht, ging ganz schnell und meine Mädels sind glücklich. Nun haben sie die Möglichkeit, ihre geliebten Pferdepullies ein weiteres Jahr tragen zu können, das wäre dann das dritte.

I made the dresses the same day, very quick, and the girls are happy! And now they can wear their beloved horse shirts another year, that would make it 3 in total.

IMG_9957 IMG_9960 IMG_9962 IMG_9963 IMG_9964 IMG_9966IMG_0031 IMG_0040 IMG_0044

upcycled, ein Jupe / a skirt

Meine Schwägerin hat mich sehr inspiriert und so ist dieser Jupe entstanden, Man nehme:

  • ein Herrenhemd
  • ein T-shirt
  • etwas Spitze
  • Bündchentricot

my sister in law has inspired me, and so this skirt happen to be. You need:

  • 1 shirt
  • 1 t-shirt
  • a bit of lace
  • tricot 

IMG_9829 IMG_9836 IMG_9837 IMG_9838 IMG_9936

Swingkleider upcycling

Andere wintern Pflanzen ein, wir tun es mit den Kleidern. Nachdem es immer kühler wurde im Herbst und es jedesmal lange Gesichter gab beim Satz: „Nöh, geht nicht – bei diesem Wetter sind die Kleider zu kühl“ kam mir ein brillianter Gedanke:

Others let their plants hibernate, we do with cloths. As it got colder last automne I saw sad faces every time I had to say: You cant wear this dresses, their not warm enough anymore. And then I had an idea:

Ich trennte die kurzärmeligen Oberteile von den Röcken und nähte ein langärmeliges T-Shirt an stattdessen. Interessanterweise wollten beide ein verschiedenes Oberteil, obwohl ich noch welche im Zwillingslook gehabt hätte. Aus einem Stapel T-Shirts wählte jede IHR T-Shirt aus.

I’ll cut the top part from the skirt and redo it with a long sleeve t-shirt. Although I had some identical t-shirts the girls wanted differnet ones this time. From a pile of shirts each choose their favorite one.

IMG_9916 IMG_9920 IMG_9927

Quiet book, Stoffbuch für unterwegs

So, nachdem ich endlich wieder eine Kamera habe nun die neuen Bilder zum Weihnachtsgeschenk unserer zwei Wirbelwinde. Gespielt haben sie noch nicht viel damit, aber mit Geburtstag Anfangs Dezember und nun Weihnachten gibt es soviel, dass es auszuprobieren gibt. Die Idee kam von Pinterest, unter dem Namen quiet books (stille Bücher) findet man eine unglaublich grosse Auswahl. Ein drittes ist noch in Arbeit, Fotos folgen.

Finally, after getting my own camera, I’m uploading pics of our christmas gift to the girlies. So far they havent played much with it, but with birthday beginning of December and many toys for christmas there was lots to get busy with. I’ve got the idea from pinterest, give in „quit book“ and you’ll find lots. Another one is in works, pics to follow.

Material war ganz fester Filz, 30x40cm bereits im Laden geschnitten. Für die Landschaft, respektive die Küche hatte ich noch Stoffmusterbücher aus einem Polstergeschäft. Die habe ich gratis erhalten vor etwa 5 Jahren und schaffe mich langsam auf den Grund dieses Stapels. Genäht wurde mit einer Ledernadel, Zickzack Stichbreite 3 und Stichlange 0,5. Auf den Wolken/Cupcakes und ähnlichem habe ich hinten mit Heissleim den rauhen Klettverschluss aufgeklebt. Das sollte robust genug sein um auch ein gröberes spielen zu überstehen und obwohl es den Filz etwas zerzaust eignet er sich  gut die Teile an Ort und Stelle zu halten.

As material I decided for strong felt, cut already in the store in different colors. For the rest I have tons of show-books from an upholster store – not sure if my translation works. I sewed with a leather neadle, zickzack 3 and lenght 0,5. On the little thigs I clued hotclue and velcro on the back. Sturdy enough for little hands.

IMG_9700 IMG_9703 IMG_9704 IMG_9705 IMG_9708 IMG_9711