die liebe Zeit

Hach, ich habe ja soviele Ideen, und Berge von Stoffe zum verarbeiten, und eine ganze Anzahl von UFO’s schön versteckt in einer Schublade so dass ich sie mir nicht die ganze Zeit ansehen muss. Genügt eigentlich schon, wenn mich die Flickberge böse anstarren. Doch die Tage verfliegen wie der Wind und werden aufgefressen vom kochen, Küche aufräumen, Wäsche waschen und aufhängen, Mädels anschubsen auf der Schaukel, Mädels nachrennen die auf ihren Scootern davonsausen, einkaufen und und und. Und dazwischen träume ich vom nähen.

Aaber, man ist ja bestechlich, gell? So habe ich meinen beiden Süssen gestern folgende Frage gestellt: „gell, ihr wollt doch noch mehr so schöne Schwingröcke haben?“ Beide Blondköpfe nickten eifrig und stimmten lebhaft zu. Ich: “ wollt ihr dann schön spielen im Zimmer?“ wieder eifriges Nicken und beide düsten ab ins Kinderzimmer. Und ich setzte mich, nachdem ich den Hocker und Nähtisch von den zu flickenden Sachen befreite, genüsslich hin – endlich ein Zeitfenster!

Die Ruhe hielt etwa 3 Nähte an, dann standen beide vor, respektive neben der Nähmaschine, und stellten im Tempo des Berninamotors ihre Fragen. Nur nebenbei, der Motor lief auf Vollpower, man kann das Tempo der Maschine nämlich auch auf die Hälfte runterschalten… Und obwohl eineige Zwillinge stellten sie die Fragen nicht doppelt, dafür 2 verschiedene zur gleichen Zeit.

Da lässt sich gut testen, wie multitasking Frau ist, denn zum Fragen beantworten, 20 eifrige Fingerchen im Auge behalten, das Pedal gedrückt halten, muss man ja noch darauf achten welche Teile wie zusammen nähen. Hier möchte ich, stolzaufmich, anmerken dass ich weder:

  • Finger einnähte
  • noch falsche Teile miteinander verband
  • UND FRAGEN BEANTWORTETE OHNE DIE GEDULD ZU VERLIEREN

Was ich nähe sage ich noch nicht. Ich möchte aber ein Buch vorstellen, dass mich fasziniert. Endlich ein Buch, dass verständlich und mit vielen Bildern Nähgeheimnisse verrät. Und zwar ist es dieses hier:

IMG_1170

Und wer wissen möchte wie mein Sonntagnachmittag verlief, den ich eigentlich schon reserviert hatte für meine Nähmaschine kann hier nachlesen.

 

 

Advertisements

Treppenspass für kleine (+ grosse) Mädels

Dieses Projekt war schon länger auf meiner Todo-liste, und lag gar so halb angefangen in unserem Kämmerchenfürallesmögliche rum. Samstags ist es nun zur Vollendung gekommen. Die Glugger, oder wie andere sagen, Marmeln, machen einen riesen Krach – doch auch Spass.

this project was quite some time on my todo list, last saturday it finally came to life after it lay half started in a storage room.

Die Mädels finden sie cool, nach einigen Durchläufen und kleinerer Anpassungen funtioniert sie 1A.

the girls really like it and after a few runthrough and minor changes it works perfectly.

this entry is part of this upcycling tuesday

IMG_1039 IMG_1040 IMG_1038 IMG_1035 IMG_1034

Quiet book, Stoffbuch für unterwegs

So, nachdem ich endlich wieder eine Kamera habe nun die neuen Bilder zum Weihnachtsgeschenk unserer zwei Wirbelwinde. Gespielt haben sie noch nicht viel damit, aber mit Geburtstag Anfangs Dezember und nun Weihnachten gibt es soviel, dass es auszuprobieren gibt. Die Idee kam von Pinterest, unter dem Namen quiet books (stille Bücher) findet man eine unglaublich grosse Auswahl. Ein drittes ist noch in Arbeit, Fotos folgen.

Finally, after getting my own camera, I’m uploading pics of our christmas gift to the girlies. So far they havent played much with it, but with birthday beginning of December and many toys for christmas there was lots to get busy with. I’ve got the idea from pinterest, give in „quit book“ and you’ll find lots. Another one is in works, pics to follow.

Material war ganz fester Filz, 30x40cm bereits im Laden geschnitten. Für die Landschaft, respektive die Küche hatte ich noch Stoffmusterbücher aus einem Polstergeschäft. Die habe ich gratis erhalten vor etwa 5 Jahren und schaffe mich langsam auf den Grund dieses Stapels. Genäht wurde mit einer Ledernadel, Zickzack Stichbreite 3 und Stichlange 0,5. Auf den Wolken/Cupcakes und ähnlichem habe ich hinten mit Heissleim den rauhen Klettverschluss aufgeklebt. Das sollte robust genug sein um auch ein gröberes spielen zu überstehen und obwohl es den Filz etwas zerzaust eignet er sich  gut die Teile an Ort und Stelle zu halten.

As material I decided for strong felt, cut already in the store in different colors. For the rest I have tons of show-books from an upholster store – not sure if my translation works. I sewed with a leather neadle, zickzack 3 and lenght 0,5. On the little thigs I clued hotclue and velcro on the back. Sturdy enough for little hands.

IMG_9700 IMG_9703 IMG_9704 IMG_9705 IMG_9708 IMG_9711